Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Bild Bild Bild

Hallo liebes Tierheim-Team, Curry hier. Ich dachte ich erstatte mal Bericht. Für alle die es nicht Wissen: ich bin am 31.01.2018 vom Tierheim Regensburg auf eine geheime Mission geschickt worden. Mein Auftrag: ein bisschen Ordnung und Struktur in das Lotterleben dieser Kinderkrankenschwester/Studenten zu bringen... kein leichtes Spiel, diese jungen Leute heutzutage. Aber von Anfang an: Nach einem kurzen Kennenlernen und einem „Balkon-Sicherheitscheck“ sind Johanna, Lea und Tim mit einer Transportbox bewaffnet im Tierheim angekommen, haben alles vertragliche geklärt, mich eingepackt und in mein neues Zuhause gebracht. Dort angekommen waren die ersten Worte: „So Omi, erstmal ab ins Katzenklo damit du weißt wo du hin musst.“ Frechheit eine Katzendame im besten Alter „Omi“ zu nennen und dann auch noch ins Klo zu setzen. Somit stand mein zweiter Auftrag auch schon fest: Ich bin vieles aber sicher noch keine alte Oma! Und genau das beweise ich den dreien tagtäglich. Ich finde ich mache meine Aufgabe bisher ganz gut. Das Katzenstreu verteile ich trotz Deckel und Klappe in der ganzen Wohnung, sodass mehrmals täglich gekehrt und regelmäßig gestaubsaugt wird. Aufgestanden wird ab sofort nicht mehr nach 8 Uhr, anderenfalls wird so viel Lärm gemacht, dass an ausschlafen nicht mehr zu denken ist. Und was diese Studenten als arbeiten bezeichnen ist wirklich fraglich, sitzen vor einem Laptop und hämmern stur auf der Tastatur rum oder lesen Bücher oder Skripte. Meistens setzte ich mich einfach auf die Tastatur, die Blätter oder renne mit meinem Kopf solange gegen das Buch bis ich die gewünschte Aufmerksamkeit bekomme, meistens mit Erfolg. Wenigstens bin ich jetzt meinen Spitznamen „Omi“ los, der neue ist aber auch nicht viel besser... „Stier“ nennen die mich jetzt! Alles was irgendwie in der Wohnung rumliegt (Stifte, Papier, Fahrradlichter, Haargummis, usw.) und meiner Meinung nach nicht aufgeräumt ist wird kurzerhand solange als Spielzeug umfunktioniert bis es ordentlich verstaut wird. Natürlich macht so viel Arbeit auch müde und als würde ich schon mein ganzes Leben hier wohnen, schlafe ich natürlich seit der ersten Nacht mit im Bett! Immer abwechselnd damit sich keiner benachteiligt fühlt. Und ich weiß ziemlich genau, trotz des ganzen „Blödsinns“ den ich anstelle, sind meine neuen Dosenöffner bis über beide Ohren in mich verliebt und freuen sich heimlich über meine „charakterlichen Mängel“ wie es im Schutzvertrag so schön heißt! Liebe Grüße, Curry :)

749 Aufrufe

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Hallo liebes Tierheimteam,
 
wir möchten uns nochmal recht herzlich für die beiden Katzen Heidi (nun Luna) und Seppi bedanken.
Sie haben sich bereits nach 2 Tagen bestens eingelebt und verstehen sich mit unseren anderen Katzen Max, Leo, Romeo und Findus prima. Es gab zwar am ersten Tag etwas gebrummel, was sich aber nun komplett gelegt hat.
Die beiden sind sehr lieb, entdeckungs- und spielfreudig. Sie haben auch schon 70 bzw. 55 Gramm abgenommen.
 
Anbei noch ein paar Bilder.
 
726 Aufrufe

So ein Studentenleben mit all den Büchern um einen herum kann manchmal ganz schön bedrückend sein. Und wenn man dann abends so am Schreibtisch sitzt, da wünscht man sich doch nichts sehnlicher als etwas flauschiges und kuscheliges das schnurrt. Tja, und da im Tierheim so manche Samtpfoten auf ein neues Zuhause warten, habe ich da mal vorbeigeschaut. Ich wollte eine ältere Katze, die ihre wilde Jugend schon hinter sich hat und das Ganze etwas gemächlich angehen lässt. Da war Diva quasi perfekt. Mit einem langen Miauuuuu begrüßt und mit einem Pfotenhieb freundlich darauf hingewiesen, dass man sie doch bitte nur an ihren Lieblingsstellen streicheln sollte, ist die Entscheidung gefallen. Nachdem die Maus dann bei mir eingezogen ist, verbrachte sie die ersten zwei Tage unter meinem Bett, bis sie dann herausfand, dass es auf dem Bett eigentlich ganz bequem ist. Ja, seitdem teile ich mein Bett kameradschaftlich mit meiner Katze, ab und zu darf auch mal was zu Fressen vorhanden sein, von den Leckerlis mögen wir aber nur ganz bestimmte!! Nach einem Monat sind wir dann das erste Mal zusammen raus gegangen, das ganze war aber nach fünf Minuten wieder beendet, es war nämlich kalt und nass draußen. Bääh! Aber man kann sich ja auch zwischen Schwelle und offene Türe setzen, während Mama im Hintergrund mit Winterjacke in der Wohnung sitzt.... Gewusst wie! Inzwischen geht Diva abends immer ihre Runde, sie liebt die Dunkelheit. Und wenn Mama mal nicht auf die kleine Maus konzentriert ist, dann weiß die, wie man das ändert! Wenn sie am Laptop sitzt, ist es am effektivsten, sich auf die Tastatur zu setzen, zu miauen und einen sehnsuchtsvollen Blick aufzusetzen, dann kommen die Streicheleinheiten prompt! Genauso verhält es sich mit ihren Büchern, aber da kann man sich auch gut drauflegen und schlafen, Mama hat sowieso ein paar davon. Diva ist eine gaaaanz liebe Maus und eine treue Seele. Pfoten und Bauch sind ihre kitzeligen Stellen, die werden mit Krallen verteidigt, aber jede Frau hat ihre Geheimnisse. Wir haben hier echt eine kuschelige Mädels-WG und ich hoffe, dass auch Diva sich bei mir wohlfühlt!

742 Aufrufe

Bild Bild Bild

Liebes Tierheim-Team, Inzwischen haben sich meine beiden Mitbewohnerinnen gut eingelebt in ihrem neuen Domizil. Wir 3 sind noch fleißig in der Erprobungsphase, was die Nahrungsaufnahme anbelangt. Einige Gemüsesorten sind z.B. beliebter als andere, vor allem Karotten und Gurken zählen zu den Mäuse-Favoriten. Salatblätter werden aber zumindest zum Zerfetzen gerne genutzt. ;) Besonders faszinierend ist es, jeden Morgen zu sehen, wie fantasievoll die Beiden über Nacht die Einrichtung ihres Domizils umbauen. :D Viele liebe Grüße, Julia, Cervisia und Krümel

703 Aufrufe

Bild Bild Bild

Liebes Tierheim-Team, ich möchte Ihnen ein kurzen Bericht zu Fanni’s (Thea) Befinden schicken. Sie hat sich prima eingelebt, wächst und gedeiht und ist der Liebling aller. Mit dem anderen Familienmops Merle versteht sie sich blendend und wenn Merle zu Besuch ist, rückt Fanni ihr nicht mehr von der Pelle ;-). Letze Woche waren wir das erstmal in der Hundeschule, wo sie sämtliche Aufgaben mit Bravour gemeistert hat. Sie ist wirklich ein Sonnenschein und die ganze Familie ist glücklich, dass sie bei uns ist. Nochmals vielen Dank für Ihre Bemühungen und weiterhin viel Erfolg wünschen Ihnen Fanni und die Fleischmänner

765 Aufrufe
« 1 « Zur Seite 8 9/50 Zur Seite 10 » 50»