Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Bild

Hallo ihr Lieben, nach einem guten Monat möchten Emma und ich mal ein bisschen von unserer gemeinsamen Zeit berichten. Ich lass die kleine Emma mal anfangen. ;)
Die erste Zeit war ganz schön aufregend. Frauchen ist ziemlich aktiv und ich habe so viele neue Sachen kennen gelernt. Angefangen mit ihrer Wohnung, der Stadt, und neuen Hunden. Und dann war da auch noch so ein Kerl, der uns immer wieder besuchen kommt. Manchmal gehen wir auch zu ihm nach Hause. Der war am Anfang echt ein bisschen gruselig. So groß und dann hat er eine tiefe Stimme... Puh!! Frauchen sagt das sei ihr Freund. Naja, mittlerweile ist es echt lustig wenn er da ist! Er spielt immer mit mir und macht lustige Sachen. Heute hat er sich einfach auf den Boden gelegt.... :D Ich freue mich auch schon immer richtig, wenn er wieder zu Besuch kommt und ich glaube er mag mich auch ziemlich gerne. :)
Ach ja, und weil das noch nicht genug neue Erlebnisse waren, nimmt mich Frauchen auch noch zu ihrem Pferd mit! Sein Kopf ist ja so groß wie ich. Das war die ersten paar Male ganz schön aufregend!! Er ist aber ganz vorsichtig mit mir und eigentlich ist es dort auch richtig spaßig. Wir gehen entweder ausreiten oder in die Halle. Beim ausreiten kann ich sogar schon ohne Leine gehen und komme zuverlässig, wenn Frauchen mich ruft. Sie hat mir beigebracht, dass ich dann an ihr Bein hüpfe und meistens bekomme ich dann sogar was leckeres und eine kurze Streicheleinheit. Und dann darf ich wieder mit fetzen!! Das ist echt cool. Für den Fall dass ich doch mal verloren gehen sollte (hoffentlich passiert das nie!) hat Frauchen mir so eine Marke machen lassen. Die sieht aus wie ein Knochen und klingelt ein bisschen - eigentlich ganz interessant! Außerdem habe ich einige Freunde am Hof. Da ist der Boxer Spike, die kleine Laila und meine beste Freundin - die Dogge Berta (auf einem der Fotos). Anfangs fand ich sie gruselig weil sie so groß ist. Mittlerweile spielen wir aber echt gerne miteinander und wisst ihr was? Sie ist zwar groß - aber ich hänge sie trotzdem ab beim fangen spielen. :)
Wenn wir in die Halle gehen arbeitet Frauchen oft mit uns beiden. Mit ihrem Pferd und mit mir. Sie sagt wir müssen lernen, wer angesprochen wird und ich muss auch mal kurz warten können. Puh, ist das noch kompliziert! Aber ich werde schon besser! Slalom gehen und ein bisschen über Stangen hüpfen kann ich auch schon. Das macht echt Spaß! Danach falle ich immer ganz müde in mein Körbchen.
Zu Hause übt Frauchen auch mit mir. Ich kann die Grundkommandos und ein paar Kunststückchen, zum Beispiel gebe ich dir super gerne meine Pfote, dann kannst du mich begrüßen.
Wenn Frauchen arbeitet oder in der Uni ist begleite ich sie immer und mache es mir auf meiner Decke gemütlich. Das war am Anfang sehr aufregend, aber jetzt weiß ich ja, was passiert. Dann entspanne ich und danach darf ich immer mit ein paar anderen Hunden auf der großen Wiese toben - das macht wirklich Spaß!
In der Uni ist auch ganz oft meine kleine Havaneser-Freundin Dilailah (sie ist auch auf ein paar Fotos drauf) dabei. Die rennt nicht so gerne wie ich, aber ich mag sie wirklich gern. Sie hat so eine ruhige Art und gibt mir viel Halt, wenn ich doch mal aufgeregt bin.
Im Moment lerne ich, dass Frauchen auch wieder kommt, wenn sie mal länger vor die Haustür geht als zum Müll raus bringen. Das ist noch ganz schön aufregend, aber bisher ist sie immer wieder gekommen - deshalb werde ich langsam schon entspannter.
Ach ja, heute haben wir im Schnee getobt! Das war vielleicht ein Spaß! Jetzt liege ich hundemüde neben Frauchen auf dem Sofa und renne im Schlaf noch ein bisschen weiter :)
Ich hab in den letzten Wochen wirklich viel Neues kennen gelernt und ganz viel dazu gelernt. Das ist zwar anstrengend, macht aber wirklich viel Spaß und so langsam komme ich richtig an. Frauchen sagt immer mein Blick hat sich verändert - ich sei so viel entspannter und gelassener geworden - eine richtig tolle Begleiterin sagt sie.
In der Stadt versuche ich ganz gerne mal noch eine Taube zu jagen, Frauchen findet das immer nicht so toll. Deshalb nehme ich mich da auch schon etwas zurück und wenn Frauchen schnell genug ist, lasse ich es sogar ganz bleiben. Wenn ich sehr aufgeregt bin ist es auch noch schwierig, nicht an der Leine zu ziehen. Schließlich weiß ich gar nicht, wo ich zuerst hin sehen soll! Frauchen ist aber der Meinung, dass ich mich da schon sehr gebessert habe. Ich frage ja auch öfter, was jetzt Sache ist. Sie muss mir dann einfach nur Sicherheit und noch etwas Zeit geben - dann lerne ich das sicher auch noch. In einer ruhigeren Umgebung bin ich ja schließlich jetzt schon eine Musterschülerin! ;)
Nach einer spannenden Zeit bin ich froh, angekommen zu sein und das Herz meines Frauchens erobert zu haben. Ich fühle mich pudelwohl und muss euch unten noch ein paar meiner Lieblings-Schlaf und Krauspositionen und ein paar meiner Lieblingsgrimassen zeigen. Die kann ich sehr gut! ;)
Jetzt spreche ich mal wieder als Lea.
Ich bin euch so dankbar, dass ihr mir so eine tolle Maus vermittelt habt! Emma wächst jeden Tag an ihren Aufgaben und hat sichtlich Spaß an Kopfarbeit und körperlicher Auslastung - genau wie ich es mir immer gewünscht habe. Mit liebevoller Konsequenz will sie regelrecht gefallen und gibt alles dafür, eine tolle Begleiterin und Gefährtin zu sein. Sie lernt wirklich sehr schnell und übt sich mittlerweile auch in für sie schwierigeren Lektionen (alles, was nicht in rasantem Tempo geht) in Geduld. Wir üben viel das Warten und Fragen (vor dem Ball werfen, vor dem Fressen, vor dem Rennen etc), was ihr sehr viel Ruhe bringt und sichtlich gut tut.
Ich bin wirklich zu 100% glücklich mit der kleinen Sportskanone und freue mich schon wahnsinnig auf die nächste Zeit und alles, was uns noch an Aufgaben erwartet.
Ich schicke euch wieder ein paar Bilder mit. Leider bin ich draußen immer entweder so konzentriert oder so am gemeinsame Zeit genießen, dass ich das Bilder machen total vergesse :D
Deshalb überwiegen leider die Kuschelbilder. Ich hoffe ich kann euch trotzdem einen kleinen Einblick in Emmas Entwicklung geben und vielleicht denke ich ja demnächst mal daran, auch draußen ein paar Bilder und Videos zu machen. :)
Ganz liebe Grüße 
 
253 Aufrufe

Bild Bild
 
Hallo, hier ist der Rex, allerdings haben mich mein neues Herrchen und Frauchen gleich mal umgetauft. Ich bin jetzt der Benni und ich finde, der Name passt auch besser zu mir, bin ja schließlich kein Schäferhund. Ich bin jetzt schon über eine Woche in meinem neuen Zuhause. Die ersten Tage hatte ich direkt ein wenig Angst, dass ich wieder zurück ins Tierheim muss, weil ich doch noch keine richtige Erziehung habe. Herrchen u. Frauchen haben sehr große Geduld mit mir und ich lerne jeden Tag neue Dinge dazu. Sitz mache ich schon meistens, wenn sie das wollen, Platz, wenn ich gerade dazu aufgelegt bin, aber ich gebe doch immer öfter nach, bin ja nicht so. Ich habe in meinem neuen Zuhause einen riesigen Garten zum herumtoben u. Löcher graben, was Herrchen aber nicht so gerne sieht. Gestern hat mir Herrchen sogar ein eigenes Sofa gebastelt, das steht jetzt im Wohnzimmer direkt neben dem von Herrchen und Frauchen. Irgendwie wollten sie nicht, dass ich es mir auf ihrem bequem mache, obwohl es dort auch sehr kuschelig wäre. Wir gehen mindestens 3 mal am Tag Gassi u. anschließend drehe ich noch ein paar schnelle Runden im Garten, zeig den Nachbarskatzen wer hier das Sagen hat u. buddel auch mal kurz, wenn's Herrchen gerade nicht sieht. Ich war auch schon im Wald Joggen mit Herrchen, 12 km sind wir gelaufen, das war vielleicht toll, die ganzen Wildspuren, ein Eichhörnchen haben wir gesehen und so wie es aussieht darf ich da nun jedes mal mit, denn Herrchen trainiert regelmäßig und da ich so schön mitgelaufen bin hat er mir das versprochen. Ja, was soll ich noch groß erzählen, ich kann mich im ganzen Haus frei bewegen, außer im Schlafzimmer und Bad, da darf ich nicht rein, Zwei mal am Tag gibt es leckeres Futter, viel frisches Nassfutter, Wasser steht überall bereit, als mangelt es mir an nichts. Natürlich auch nicht an Streicheleinheiten, denn die hole ich mir regelmäßig ab und lasse mich auf dem Rücken liegend so richtig durchkraulen, ach ist das herrlich! Soll ich euch was sagen, hier bringt mich keiner mehr weg, denn so habe ich mir mein Hundeleben schon immer erträumt. So, das wars von meinem neuen Zuhause, ich wünschen allen meinen Leidensgenossen, die ich im Tierheim kennengelernt habe, dass sie es auch bald so gut haben in ihrem eigenen Zuhause und hoffe das lesen ganz viele zukünftige Tierbesitzer, damit sie bald kommen u. euch heim holen. Viel Glück ihr armen Hundis, Kätzchen usw. Wau Wau Benni, der 1.
 
255 Aufrufe

Bild Bild Bild Bild
 
 
Hallo ihr Lieben, 
wir wollten euch nur kurz erzählen, dass es Murmelchen super geht. Sie fühlte sich von der ersten Minute zu Hause. Sie liebt ihren Garten und das Spielen dort. Ihren Lieblingsplatz in unserer Mitte auf dem Sofa hat sie direkt eingenommen und sie schnarcht mit Basti um die Wette:) Murmel hört bei allem aufs Wort, ist abrufbar, bettelt nicht wenn wir essen, schläft nachts  ohne Probleme durch und liebt das Autofahren. Das Ziehen an der Leine bekommen wir mit der Hundeschule auch noch schnell in den Griff.
Sie ist einfach ein Traumhund, sie ist der 6er im Lotto für uns. Wir lieben sie und sie liebt uns.
Wir danken euch von Herzen für diese Chance, dass Murmelchen unser Leben komplett machen darf.
Wir wünschen Euch eine schöne Weihnachtszeit.
Vielen vielen Dank für eure Mühe
Liebe Grüße
 
265 Aufrufe

Bild Bild

Liebes Tierheim-Team, nun ist es sieben Wochen her, dass die beiden Minipanther bei uns eingezogen sind und somit Zeit für einen Zwischenbericht. Während Jackie bereits an Tag 2 zum Kampfschmuser mutierte, hat es bei der ängstlichen Lucy etwas länger gedauert. Dennoch war es schön zu beobachten wie auch sie jeden Tag etwas mehr „aufgetaut“ ist und mittlerweile ihrem Bruder sogar manchmal die Schmuseeinheiten der Dosenöffner streitig macht. Beide Katzen lieben es in der Sonne zu liegen und zu faulenzen. Besonders gerne spielen sie mit einem selbstgebastelten Papierschmetterling an einer Schnur. Für den werden die gekauften Spielsachen gerne mal links liegen gelassen. Auch sehen es Jack und Lucy als ihre Pflicht an, ihre Dosenöffner gewissenhaft an die pünktliche Fütterungszeit zu erinnern. Denn Fressen gehört gleich nach Schmusen, Spielen und Faulenzen zu den absoluten Lieblingsbeschäftigungen unserer beiden Katzen. Damit dennoch die Figur bewahrt wird, gibt es das Trockenfutter nur noch aus einem Futterlabyrinth, denn „hart“ erarbeitet, schmeckt‘s gleich noch besser. Hier spiegelt auch die Vorgehensweise zum Futtererwerb den unterschiedlichen Charakter der beiden Geschwister wider: während die ruhige Lucy sich das Futter mit Geduld und Geschick erarbeitet, hat der neugierige Jack seine ganz eigene Taktik entwickelt: einfach umwerfen, dann plündern… Es wird also nie langweilig mit unseren beiden Stubentigern. Wir sind sehr froh, dass die Vermittlung so gut geklappt hat. Ach ja, wir sollen uns auch im Namen der beiden beim Tierheim bedanken für die gute Pflege und das leckere Futter. Viele Grüße von zwei glücklichen Katzen.

403 Aufrufe

Bild Bild Bild

Am 09.09.2017 war es soweit, da habe ich eine nette Familie mit "Meerschweinchen Dame) gefunden. Als ich die erst Zeit noch sehr zurückhaltend war, hatten sie sehr viel Geduld und Liebe für mich. Mit meiner "Meerschweinchen Dame" komme ich super zurecht. Auch Obst und Gemüse gibt es hier reichlich. Vielen Dank, an das Tierheim-Team Euer Miki (bei euch Neymar)

403 Aufrufe
« 1 « Zur Seite 4 5/43 Zur Seite 6 » 43»