Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Liebe Mitarbeiter des Tierheims! Hallo, hier ist Mori.

Ich sag's euch gleich: Mir geht's ziemlich gut hier! Und wisst ihr was, ich habe jetzt sogar eine Freundin. Sie heißt Henri und ist echt bildhübsch. Ich muss sagen, ich bin schon ein bisschen verliebt. Allerdings will sie den gaaaaanzen Tag kuscheln, da weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll...

Aber was soll ich sagen, ich hab mich ganz gut eingelebt. Das Bett von Frauchen und Herrchen habe ich schon für mich reserviert. Ich meine so als kleiner Prinz muss man es sich schon gut gehen lassen. Und ich sag's euch, dass Essen hier ist der Wahnsinn. Da gibt's sogar Buffet und eine Getränkeauswahl. Ich glaube ich habe sogar schon zugenommen...

Aber mit Freundin sollte ich vielleicht mehr auf meine Figur achten... Was meint ihr? Aber im Frühjahr geht's nach draussen, da werde ich meine überschüssigen Pfunde hoffentlich los. Na ja, jetzt lasse ich mich erstmal weiter streicheln und bedienen... Gibt echt gutes Personal hier. Kann ich nur empfehlen. Vor allem sind die im Moment immer daheim, das ist ist schon was schönes, wenn man den ganzen Tag bespaßt wird. Das macht alles ganz schön müde, aber im Wellness-Bereich kann man super entspannen. Ich kann mein neues zu Hause nur empfehlen. Ich würde sagen, volle 5 Sterne: Top Service, Super Lage und es ist einfach alles All Inklusive. Und was die alles an Spielzeug haben, der Wahnsinn. Wie im Paradies...

Es grüßt euch ganz herzlich euer Mori Liebe Grüße auch von Moris neuem Frauchen. Wir sind ganz verliebt in unseren neuen Mitbewohner. Auch wenn er anfangs ziemlich schüchtern war, kommt er jetzt schon zum streicheln und lässt sich verwöhnen. Unsere Henri mag ihn auch und hat ihn schon in ihr Herz geschlossen. Wir danken euch für diese wunderbare Katze!

Johanna Krause 

 

31 Aufrufe

Bild

Hallo, liebe Mitarbeiter im Regensburger Tierheim,

seit fast zwei Monaten bin ich nicht mehr bei Euch sondern in meinen neuen Zuhause, bei Frauchen und Herrchen in Niederbayern. Nachdem ich erst mein neues Terrain erkundigen musste und sehr zurückhaltend bzw. abwartend war habe ich nunmehr vollstes Vertrauen zu meinen Leuten und versuche sie bestmöglich zu schützen. Allerdings bedarf es hierzu auch meiner persönlichen Entfaltung, so wie ich sie für geeignet halte. Dabei sind aber Herrchen und Frauchen nicht immer meiner Meinung. Nun haben sie sich was Besonderes ausgedacht. Ich werde jetzt jede Woche zwei, manchmal dreimal in die Hundeschule gefahren um gesellschaftsfähig zu werden, wie sie glauben! Das Kennenlernen anderer Hunde und deren Verhalten ist ja ganz interessant. Ich jedoch bin ein Hund mit Charakter und lasse mich nicht so schnell unterkriegen. Immer diese Leinenführung üben, diese Kommandos befolgen und das ständige Unterordnen nervt und strengt mich ganz schön an. Einige Kommandos beherrschte ich ja bereits, aber man muss ja nicht gleich alles preisgeben was man kann; noch dazu wenn es bei allen gezeigten Fortschritten Leckerlis gibt.

Ganz schlimm für mich sind die freilaufenden Hühner und Katzen sowie die Besuche bei den Kaninchen und Schweinen. Sogar ein Känguruh haben sie mir dort vor die Nase gesetzt. Soll ich da noch ruhig sitzen? Hier verstehe ich andere Hunde nicht, die brav dem lustigen Treiben zu sehen und gelangweilt weg- oder fragend ihre Begleiter/innen anschauen. Mich packt dabei innere Unruhe und Tatendrang. Hierfür haben aber weder die Hundetrainerinnen noch Herrchen oder Frauchen Verständnis. Wie schön waren da die ersten langen Spaziergänge an der Langleine durch Wald und Flur mit meinen neuen Herrschaften. Die Begegnung mit flüchtenden Rehen und Hasen, aufgescheuchten Fasanen, entweichenden Wildenten, etc. versetzten mich jedes Mal in helle Aufregung. Noch mehr, wie mir schien aber meine Begleiter. Da es mir mit Joggern/innen und Radfahrern genauso erging, wurde mir ein Maulkorb verpasst. Ferner werden die Spaziergänge immer mehr zu Erziehungs- stunden. Nun ja, manchmal mache ich ja auch schon Zugeständnisse. Bei den Spaziergängen streike ich nicht mehr wenn mir die Richtung nicht passt; wenn ich mir verbotener Weise Leckerlis oder verführerisch schmackhafte Happen aus der Küche besorgt habe gehe ich freiwillig in meine Box und warte mit dem Ausdruck größten Bedauerns meine Strafzeit ab; wenn ich im Freien richtig rumgetollt bin lasse ich mir ruhig die Pfoten putzen und stehe jeden Montag zum Wiegen bereit.

Aber mitunter macht auch das Lernen Spaß. Wenn ich dann auch dabei noch großes Lob bekomme bin ich sogar stolz auf mich. Ganz besonders freue ich mich über die vielen kuscheligen Schmuse- stunden. Da fühl ich mich so richtig wohl und lasse mir Brust und Bauch kraulen. Ich muss schon sagen, die Wahl für meine neue Umgebung war aus meiner Sicht goldrichtig. Ich habe mein Frauchen und Herrchen sehr, sehr lieb und möchte immer bei ihnen sein. Wenn ich mich schon von ihnen zu Silvester kurz trennen muss, dann hoffe ich, dass ihr mich darüber hinweg tröstet.

Viele Grüße Eure Maly

39 Aufrufe

Bild Bild Bild

Ich bin schon seit 7 Monaten bei meiner Mama und für mich hier Sau-wohl . Werde rundum verwöhnt. Anfangs hatte ich Start Schwierigkeiten mit meinem Papa doch jetzt liebe ich Ihn sehr . Danke Liebes Tierheim Team das Ihr mich zu meiner Mama vermittelt habt Sie liebt mich sehr und zeigt mit das auch jeden Tag. Wünsche euch allen noch schöne Weihnachten und ein schönes Neues Jahr.

61 Aufrufe

Bild Bild Bild

Wir wünschen dem ganzen Tierheimteam frohe Weihnachten 🎄🎁 und einen guten Rutsch ins neue Jahr 🍾🎆🍀🐷. Leider ist Maya gesundheitliche mittlerweile schon ein wenig angeschlagen (Knieprobleme, Hüfteprobleme), aber für das meiste gibts ja eine Lösung 😄. Für längere Strecken nehmen wir einen Hundebuggy (Zuhause zu bleiben wäre für sie eine Strafe) und ihr Lieblingsplatz auf der Couch ist mit einer Rampe auch wieder erreichbar 👍. Liebe Grüße von Familie Bauer mit Luna und Maya

65 Aufrufe

Bild Bild Bild Bild Bild 

Hallo liebes Tierheim Team ,wollte euch schöne Weihnachten wüschen und einen guten Rutsch ins neue Jahr.Wir sehen uns ja bald wieder zur nächsten Auffrischimpfung .Mittlerweile bin ich schon 5 Wochen bei meinen neuen Eltern.Es gibt hoch und Tiefs. Ich mache mir mein Leben leider selber schwer . Die Geräusche vom Traktor oder wenn mal ein Plastedeckel runterfällt oder wenn sich meine Eltern anziehen (Das rascheln von der Skihose) um mit mir Gassi zu gehen macht mir noch viel Angst.Aber meine Eltern bleiben hartnäckig und zeigen mir das es was ganz normales ist und zum Alltag dazu gehört.Leider habe ich meinen Papi gebissen wo er mir die Leine anmachen wollte wo ein Traktor gekommen ist.Aber ich wollte weglaufen vor Angst.Und mein Papi musste Notoperiert werden weil seine Hand so angeschwollen ist und sich Eider gebildet hat.Zum Glück haben sie so viel Verständnis das sie mir nicht böse sind.Habe ich nochmal Glück gehabt.Jetzt arbeiten wir draußen mit der Schleppleine bis ich meine Ängste abgebaut habe.Ansonsten genieße ich meine Streicheleinheiten.Ich fordere sie jetzt richtig ein ,ich brauche meine Herrchen nur mit meinen schönen Knopfaugen anschauen dann wird gekuschelt.Ich kann auch schon mal 3 stunden alleine bleiben im Notfall.Das macht mir gar nix aus weil ich ja weiß das meine Eltern wieder kommen und ich ja leider nicht überall mit hin darf ,zb Krankenhaus.Ansonsten nehmen mich meine Eltern überall mit hin da ich das Autofahren liebe.Auch das Wasser liebe ich.Freue mich immer drauf wenn mich mein Frauchen in der Duschwanne baden lässt.Aber wehe meine Eltern stehen in der Dusche da schaue ich so als ob die Dusche mir gehöre.Im Sommer gehts nach Kroatien ans Meer.In meiner neuen lieben Fam wird es nie langweilig.Ich lasse euch noch ein paar letzte Bilder für dieses Jahr hier.Habe meine Weihnachsgeschenke schon ausgepackt,wollt ihr wissen was ich bekommen hab?Na gut ich verrate es euch.Bilder sagen mehr als Worte.

63 Aufrufe
« Zur Seite 1 2/54 Zur Seite 3 » 54»