Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Bild Bild Bild

Ich heiße Kitty und habe mit meiner Schwester Flecky im Tierheim gewohnt. Wir sind zwei traumhaft schöne Kätzinnen. Am 21. Januar 2018 kamen wir zu unserer neuen Familie nach Regenstauf. Die Wohnung ist großartig für zwei sportliche Katzen wie wir es sind. Es gibt einen ca. zehn Meter langen Flur wo wir täglich Ball spielen können. Einfach super! Wir springen wie wild gewordene Ziegen den Ball hinterher. Flecky apportiert das Bällchen sogar manchmal wie ein Hund! Wir beide kommen aber gerne auch mal zu Frauchen und Herrchen ins Bett. Wir sind nämlich zwei alte Kuscheltanten. Wenn wir aus dem Fenster schauen sehen wir in den Wald und manchmal auch den bombastisch großen Nachbarskater. Unser Herrchen sagt immer „dicker Willi“ zu ihm. Wir freuen uns schon auf den ersten Ausflug in die Natur. Wir sind schon zwei lustige Treibauf, sausen durch die Wohnung und kämpfen spielerisch miteinander. Auch das tägliche Bürsten von Frauchen genießt besonders Flecky sehr. Da merkt man auch, dass sie unsere Diva ist, wenn sie mit elegant wackelndem Popo durch die Wohnung schreitet. Madame Flecky frisst auch ganz außergewöhnlich „mit der Pfote“ (Sie holt sich einzelne Stücke mit der Pfote aus der Schüssel und genießt jeden Bissen.) Nun sind wir schon drei Wochen vom Tierheim weg und es gefällt uns wunderbar in Regenstauf. Fast jeden Tag kommt der dicke Willi vorbei und schaut durch die Balkontüre. Aber da fauchen wir und klopfen immer ganz fest gegen die Scheibe und verjagen ihn. Ich finde Ihn ja eigentlich ganz sympathisch. Bei unseren zukünftigen Großeltern haben wir auch schon die Wohnung erkunden dürfen. Wow, das war super wir haben so viel Platz zum herumstreunen. Juchhu heute ist der große Tag, wir dürfen nach dem Frühstück mit unserer Familie das erste Mal nach draußen. Frauchen und Herrchen wollen auch mitkommen und schauen was wir draußen machen. Ich bin noch in der Nähe geblieben und auch relativ schnell wieder zuhause gewesen, aber Flecky ist ein richtiger Rennbesen. Sie war gleich drei Stunden weg und ist einmal sogar vorm Herrchen geflüchtet, als er sie holen wollte. Dann habe ich sie durchs Fenster angefaucht, daraufhin ist sie endlich nach Hause gekommen. Meine Schwester liest auch gerne die Tageszeitung, ich dagegen schreibe lieber Texte, die niemand lesen kann auf dem Laptop von Herrchen, wenn er gerade damit beschäftigt ist. Jetzt sind wir schon fünf Wochen hier und haben uns sehr gut eingelebt. Ich habe auch schon zwei Vögel erbeutet und einen ersten Kontakt mit unserem Nachbarskater geknüpft. Wir fühlen uns beide pudelwohl hier und möchten nie wieder weg. Wenn jetzt das Wetter noch wärmer wird, dann ist alles perfekt.

762 Aufrufe
« Emmy » Zurück zur Übersicht « Johnny »