Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Hallo liebes Tierheim Regensburg, 

Ich bins der Krümel. Wisst ihr noch? Der verstörte Ratterich der bei der Wohnungsöffnung  von  der Polizei  gerettet wurde?  Also  mir geht es in Schwebheim  bei Tim und Sonja echt gut. Ich könnte etwas abspecken und Muskeln aufbauen, da  ich jeden Tag Auslauf habe. Mein Fell  ist jetzt weich und sauber. Am Anfang war es alles andere als leicht in der neuen Umgebung, aber langsam fasste ich Vertrauen und habe gemerkt, dass mir bei Tim und Sonja nichts Schlimmes passiert. Aber dann, kurz bevor ich endgültig zu meinen beiden neuen Kumpels ziehen sollte, würde einer der beiden plötzlich krank und starb, obwohl wir so gekämpft haben. Damit der, der übrig blieb, er heisst Eddy und ist echt ne coole Socke, nicht alleine ist, zog ich einen Tag später mit ihm zusammen.  Es war zwar traurig, aber ich war trotzdem glücklich, jetzt nicht mehr alleine zu sein.  Seit dem lebe ich  mit Eddy zusammen und wir verstehen und prächtig. Er ist schon  älter  und daher genauso gemütlich  wie ich. Futtern, schlafen und kuscheln mit Mama und Papa sind meine Lieblingsbeschäftigungen. Hier heisse  ich auch Schmusepeter. Hätte es selber nie gedacht, das Schmusen  so toll ist.  Naja am Donnerstag hatte ich eine Operation. Mir ist unter der Achsel ein Tumor entfernt worden. Deswegen  habe ich aktuell nur Auslauf  auf dem Bett. Das tut auch meinen Kumpel Eddy mit  seiner beginnenden HHL besser. Mama und Papa suchen  aber schon  wieder Verstärkung für uns, aber erst muss ich mich ganz  erholen. Auf den Bildern seht ihr mich und Eddy im Auslauf und im Stall. Vielen Dank das ich mich versorgt habt, das werde ich euch nie vergessen. Bitte macht weiter so.
 
Beste und glückliche Grüße sendet euch
Krümel
(Sonja Fichtel  und Tim Schuhmann)
145 Aufrufe
« Mäuschen, jetzt Maya » Zurück zur Übersicht « Gerti, Gustav und Jack »