Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Bild Bild Bild

Halt, halt stop! Bleib stehen rief ich ihr hinterher und sie hat mich gehört. Neugierig drehte sie ihren Kopf nach mir um und schaute mir direkt in meine Augen. Leider saß ich im Hundezwinger und konnte sie nicht beschnüffeln, aber ihr Duft kam trotzdem betörend in mein feines Näschen. Sie ging wieder, weil sie nicht wirklich schnüffeln konnte, man sagte ihrem Frauchen, nicht zu Nahe hingehen, ich hätte Giardien. Traurig war ich dann, sie hätte mir gefallen. In den nächsten Tagen wurde ich behandelt und endlich kastriert, nie wieder Missbrauch mit mir, das hatte ich 6 Jahre mitgemacht. Endlich war ich Giardienfrei und eigentlich könnte ich ja jetzt ausziehen, aber wohin nur. Jasmin, eine ganz Liebe hier im Tierheim, machte mich sogar hübsch, dass sich auch ja jemand in mich verliebt. Da, da ist er wieder dieser Duft, das kann doch nicht sein? Ist sie vielleicht wieder da? Tatsächlich, sie ist wieder da, mit ihrem Frauchen . Ich wusste es wirklich nicht, glaubt es mir, aber sie, die Daisy heißt, war auch sofort in mich verliebt und ihr Frauchen anscheinend auch. Die waren tatsächlich da, um mich abzuholen, ich konnte es kaum glauben. Ich fuhr zum ersten Mal mit Genuss Auto , in mein neues Zuhause. Jetzt haben sie sich gewundert, dass ich so gar nichts kenne, keine Treppen, keine netten Menschen und stubenrein bin ich auch nicht. Anfangs duckte ich mich immer weg, das ist aber längst Vergangenheit, denn seit 6 Wochen, weiß ich was wirkliche Liebe bedeutet. Ich bin so glücklich mit Daisy und ihrem Anhang, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Spazieren gehen und fetzen ist unsere Leidenschaft und wenn wir dann so richtig ausgepowert sind, ist Kuschelzeit. Vielen Dank an das Tierheim Regensburg und seinen Pflegerinnen, dass ich einen wundervollen Start in ein neues, ,,glückliches Leben finden konnte.

17 Aufrufe

Bild Bild Bild Bild Bild

Hallo ich bin Wiggi fast 8 Jahre alt.Mußte mein ganzes Leben im Zwinger verbringen, wurde mißtbraucht um Welpen zu"produzieren" , anderst kann man es nicht nennen.Meine Pflege ließ zu wünschen übrig.Mein Fell verfilzt und voll unterernährt.Zum Glück hat mich das Tierheim Regensburg aufgenommen und mir versprochen ,das sie für mich, eine neue liebe Familie, für mich finden . Liebe was ist das? Nach 4 Wochen Tierheim Aufenthalt habe ich gelernt was Liebe und Fürsorge ist. Ich wurde erstmal Tierärztlich vorsorgt und kastriert ,das ich nicht mehr missbraucht werden kann. 3 Tage vor der Op durfte ich Probe wohnen, bei meiner neuen, lieben Familie.Zu diesen Zeitpunkt wußte ich nicht das ich schon 3 Tage nach meiner Op bei denen einziehen darf.Es war Liebe auf den ersten Blick.Obwohl ich sehr sehr ängstlich bin und bei jeder Bewegung den Kopf ein zog und am ganzen Leib nur so vor Angst gezittert hab ,hab ich mich doch mal entschlossen nach über einer Stunde hin und her laufen,mich doch mal zu denen auf den Boden zu legen.Vor lauter Erschöpfung sind wir dann alle drei auf den Fußboden angekuschelt eingepennt.Inzwischen bin ich jetzt schon 8 Tage bei meiner neuen Familie.Die möchte ich nimmer her geben.Bin zwar immer noch sehr ängstlich aber ich werde immer mutiger.Mein Frauchen laufe ich auf Schritt und Tritt hinter her .Da mein Frauchen von zu Hause aus arbeitet ,kann sie sich die Zeit selbst einteilen ,um für für mich zu sorgen. Früh wenn ich meine Augen aufschlage, frage ich mich immer ,ob ich das alles nur träume,zum Glück nicht.Unser Tag fängt schön getiegen an.Frauchen bereitet mein Futter vor, dann gehen wir erstmal ne mega große Runde ( 1,5 - 2 Stunden ) im Wald spazieren.Am Anfang hab ich zwar noch keine Lust, zu laufen ,aber wenn wir dann draußen sind, macht es richtig Spaß. Mein Frauchen leint mich auch im Feld und Wald ab.Wir vertrauen uns blind.Ich werde immer mutiger ,meine Nase hängt jetzt schon viel auf dem Boden, und lauf auch mal 10 Meter hinter mein Frauchen her.Da ich so kurze Beine habe ,muß ich ganz schön rennen, das ich sie wieder einhole.Zu Hause wieder angekommen gibts erstmal ne Fette Belohnung ( mein Frühstück ).Dann bin ich so voll gefressen und geschafft vom laufen das ich neben mein Frauchen im Büro über Stunden penne.Zum Pipi machen darf ich zwischen durch in unseren kleinen Garten ,wo ich da auch nur mein kleines Geschäft mache.Das Tierheim Team meinte ich müßte das Stubenrein erst lernen.Von wegen, habe in den ganzen 8 Tagen nur einmal in die Wohnung gemacht aber nur aus Angst und weil ich nicht wußte wohin ich machen soll.Das dazu.Meine Zieheltern sind mega stolz aufmeine Fortschritte.Nachmittags kommt dann mein Ziehpapa von der Arbeit dann gehts schon wieder ab ins grüne.Dann wird schön gekuschelt und lassen den Tag gemütlich ausklingen.Am Wochenende geht es zu Oma und Opa lach ( die Eltern von meinen Zieheltern.) Da ist volles Familientreffen.Da gibt es auch Kinder im Alter von 6 und 8 Jahren.Die haben mich alle schön aufgenommen.So ängstlich wie ich bin ,bin ich aber auch neugierig.Ich beobachte von weiten was die Kinder so treiben.Wenn sie mich rufen laufe ich auch schon mal hin und lasse mich streicheln.Ich habe da auch schon meinen Platz,das heißt wenn ich auf den Platz bin möchte ich meine Ruhe die ich dann auch bekomme.Und wie ich das Auto fahren liebe.Dauert keine 5 min mehr schon schlafe ich da tief und fest.6 Tage nach meinen Einzug in meine neue Familie mußten wir nochmal ins Tierheim zurück, weil da schon Tierärztin auf mich gewartet hatte, zum Fäden ziehen.Ich roch es schon, das mir da nix gutes blühte,ich wollte da einfach nicht mehr rein.Die Aufregung war um sonst,das tat gar nicht weh und genoss die Streicheleinheiten von der Tierärztin.Da wir schon einmal da waren, haben wir gleich das ganze Pflegepersonal im Tierheim besucht,meine Freude war so groß, die wieder zu sehen,da ich wußte ,das ich ja wieder mit zu meiner neuen Familie Heim darf.Danke an das ganze Tierheim Team für die ganze Pflege und Liebe die ihr allen vermittelt.Würde meinen Hut vor euch ziehen wenn ich einen auf hätte lach.Mein Frauchen hat noch ein paar Bilder für euch gemacht, das ihr seht ,das es mir richtig gut geht ,und das schon nach 8 Tagen.Ich strenge mich an, das ich meine Ängstlichkeit abbauen kann.Liebe Grüße Wiggi und Familie
   
44 Aufrufe

Bild Bild Bild

Hallo liebes Tierheim, es wird das ich mich mal melde. Ich wohne jetzt seit fast einem Jahr bei meinen neuen Dosenöffnern und ich muß sagen, es geht mir hier richtig gut. Ich habe mich prächtig eingelebt, habe alle notwendigen Korrekturen an mir gut überstanden und muß sagen, es geht auch ohne Schwanz :-). Ich bin ein Freigänger und liebe lange Ausflüge, mag es aber auch lange und intensivst zu kuscheln. Meine Mitbewohnerin, die 14 Jahre alte Elli, möchte zwar am liebsten immer Ihre Ruhe haben, aber das ist ok. Liebe Grüße euer Benny

68 Aufrufe

Bild

Hallo, ich bins der charmante Nacio. Nun bin ich schon fast sechs Monate in meinem neuen Zuhause und was soll ich sagen? Besser hätte ich es nicht treffen können. Mein Frauchen nimmt mich überall mit hin, darf sogar mit in die Arbeit, dort bewache ich den Arbeitsplatz natürlich ganz genau und hin und wieder fallen sogar ein (oder zwei) Leckerlis für mich ab, oder ich durchwühle die Taschen der Damen dort gleich selber und hol sie mir :) Beim Gassi gehen oder wenn sonst jemand Fremdes meint mit meinem Frauchen zu quatschen, verteidige ich Sie bis aufs letzte, schließlich gehört Sie mir.... :) Also, wie ihr seht geht es mir blendend und meine Zeit im "Knast" vermisse ich so überhaupt nicht! Ich sende aber trotzdem dem ganzen Tierheimteam liebe Grüße und heb mein Pfötchen als Gruß.

64 Aufrufe

Bild Bild

Hallo, ich bin�s,der Nico. Ich bin ja jetzt bald 10 Monate hier. Mir geht es bestens. Habe mich prima eingelebt. Mein neues Revier hab ich bestens erkundet und für sehr gut befunden🦁. im Sommer hatte mein Herrle immer Angst um mich. Bin nämlich bei den Temperaturen nachts nicht nach Hause gekommen. Er hat mich dann immer gesucht. Morgens bin ich aber immer nach hause gekommen ( hatte schließlich Kohldampf). Na ja, seitdem es jetzt kälter ist, hat sich das eh erledigt. Schlafe jetzt lieber zu Hause. Nachdem ich jetzt auch gemerkt habe, dass die beiden eine Riesenfreude haben, wenn ich mich auf sie lege und mich kraulen lasse, tue ich Ihnen immer öfter den Gefallen. Muss ja nicht stundenlang sein. Ansonsten kann ich nur sagen: Unterkunft und Verpflegung sehr gut. Kein Grund also, sich um mich Sorgen zu machen. Viele Katzengrüsse , euer Nico.👋😺

70 Aufrufe
1/52 Zur Seite 2 » 52»